05.04.2019

Ministerin Pfeiffer-Poensgen reist nach Moskau: Unterstützung der Kooperationen in Wissenschaft und Kultur zwischen Russland und Nordrhein-Westfalen

Die Kultur- und Wissenschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Isabel Pfeiffer-Poensgen, reist von Sonntag, 7. bis Dienstag, 9. April 2019 nach Moskau. Im Mittelpunkt der Reise steht die Unterstützung von Kooperationen in Kultur und Wissenschaft zwischen Akteuren aus Nordrhein-Westfalen und der Russischen Föderation. Unterstützt wird die Reise durch das NRW.Invest Auslandsbüro Moskau, das die Zusammenarbeit zwischen den Ländern dauerhaft vor Ort begleitet.

Unter anderem wird Ministerin Pfeiffer-Poensgen eine Veranstaltung zum zehnjährigen Bestehen des Büros der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) in Moskau und eine Konferenz zur Internationalen Zusammenarbeit an der Lomonossow Universität eröffnen.

In Anwesenheit der Ministerin unterzeichnen die Deutsche Oper am Rhein und die Helikon Oper in Moskau einen Kooperationsvertrag zur Vertiefung der Beziehungen. Zudem informiert sich die Ministerin über das Projekt „Digitalisierung deutscher Dokumente in russischen Archiven“ am Deutschen Historischen Institut.

Weitere Kooperationsverträge werden zwischen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und der Moskauer Higher School of Economics (HSE) sowie zwischen der TU Dortmund und der Nationalen Forschungsuniversität für nukleare Technologie (MEPHI) geschlossen. Hiermit sollen die Verbindungen zwischen den beiden Hochschulen gestärkt und der Austausch von Studierenden und Forscherinnen und Forschern im Bereich Wissenschaft und Lehre intensiviert werden.

Ergänzt wird das Programm durch mehrere Gesprächstermine mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Wissenschaft wie etwa dem Vize-Minister für Wissenschaft und Hochschulwesen der Russischen Föderation, Grigory Trubnikov.