12.02.2020

Erforschung des künstlerischen Erbes: Land richtet Volontariate an 16 Kunstmuseen ein

Ministerin Pfeiffer-Poensgen: Kooperation von Kunst und Wissenschaft und die Erschließung des künstlerischen Erbes fördern

Nordrhein-Westfalen ist mit mehr als 100 Kunstmuseen ein wichtiges Zentrum der bildenden Künste. Zum zentralen Auftrag der Museen gehört neben dem Sammeln, Bewahren und Vermitteln auch die Erforschung ihrer Bestände. Mit dem neuen Förderprogramm „Forschungsvolontariat Kunstmuseen Nordrhein-Westfalen“ ermöglicht das Ministerium für Kultur und Wissenschaft nun die Einrichtung von 17 wissenschaftlichen Volontariaten an 16 Kunstmuseen im Land. Die auf zwei Jahre angelegten Volontariate sind an Forschungsprojekte im Kontext der jeweiligen Sammlung geknüpft. Das Programm soll zudem die Zusammenarbeit von Kunstmuseen und kunsthistorischen bzw. kunstwissenschaftlichen Lehrstühlen in Nordrhein-Westfalen verstärken.

„Mit den neuen Forschungsvolontariaten haben wir erstmals ein Ausbildungsprogramm aufgesetzt, das sich spezifisch der Erforschung von musealen Sammlungen widmet. Die Kunstmuseen gewinnen so für die Arbeit an ihren Beständen junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und schärfen ihre individuellen Schwerpunkte. Die künftigen Volontärinnen und Volontäre leisten an der Schnittstelle von Wissenschaft, Kunst und Vermittlung einen wichtigen Beitrag zur Erschließung des umfassenden künstlerischen Erbes, das in den Museen bewahrt wird. Damit stärken wir den vielfältigen und traditionsreichen Museumsstandort Nordrhein-Westfalen“, sagte Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Das Förderprogramm ist Teil der Stärkungsinitiative Kultur des Landes und wurde gemeinsam mit den Kunstmuseen in Nordrhein-Westfalen entwickelt. Für die Jahre 2020 bis 2022 stehen Mittel in Höhe von 1,3 Millionen Euro zur Verfügung. Koordiniert wird das Programm durch das Institut für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Die Forschungsvolontariate beginnen im März bzw. Juli 2020 und werden durch ein Begleitprogramm zur Vernetzung und methodischen Weiterbildung der künftigen Volontärinnen und Volontäre ergänzt.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Eine Übersicht der Forschungsvolontariate finden Sie in der Anlage.